Fahrzeuge auf der  Marienfelder Allee

Marienfelder Allee © Mechtild Lutze

Für einen sicheren Radweg auf der Marienfelder Allee

Radverkehrsanlagen gibt es auf der Marienfelder Allee nicht. Daher setzt sich der ADFC Tempelhof zusammen mit weiteren Akteuren für einen Radweg an der Marienfelder Allee ein. Rechtliche Grundlage hierfür ist §43 des Berliner Mobilitätsgesetzes.

Der ADFC Tempelhof setzt sich dafür ein, dass die Marienfelder Allee einen geschützten Radweg bekommt. Die Sicherheit für Radfahrende ist an dieser vielbefahrenen Hauptverkehrsstrasse nicht gegeben. Bereits im Juni 2021 hat die Gruppe auf der Marienfelder Allee für eine sichere Radinfrastruktur demonstriert.
Die Marienfelder Allee zeigt ein heterogenes Straßenbild. Es variiert zwischen zwei Fahrspuren für den motorisierten Verkehr in beide Fahrtrichtungen mit einem zusätzlichen Parkstreifen rechts daneben oder es gibt nur eine breitere Fahrspur ohne Markierungen mit teilweise vorhandenem Parkstreifen. Auf den vorhandenen Fahrspuren in beide Fahrtrichtungen ist jedoch für Radfahrer*innen am rechten Fahrbahnrand kein Platz. Die Sicherheit für Radfahrende ist an dieser stark von Lkw befahrenen Hauptverkehrsstraße nicht gegeben. Radfahrende werden einerseits von den vorbei fahrenden Fahrzeugen ohne den gesetzlichen Mindestabstand von 1,5 m zu eng überholt und andererseits droht die Gefahr von sogenannten Dooring-Unfällen, d.h. wenn Radfahrende durch unachtsam geöffnete Türen parkender Autos getroffen und verletzt werden.

Unser Ziel - Vermeidung von Unfällen - Vision Zero

Die Anzahl von schweren und tödlichen Radunfällen ist weiterhin hoch. Die Sicherheit von Radfahrenden wird in der Berliner Verkehrspolitik nicht mit der notwendigen Ernsthaftigkeit verfolgt. Angekündigt haben CDU und SPD in ihrem Koalitionsvertrag (S. 55) das Berliner Mobilitätsgesetzes (§43) "weiterentwickeln" und die Standards wie Mindestbreiten von Radwegen im Radverkehrsplan "überprüfen" zu wollen, was de-facto die Senkung der Sicherheitsstandards bedeuten würde. Einerseits geht es hierbei um die Verringerung der Breiten von Radwegen und andererseits um die Vermeidung des Baus neuer Radwege durch Sanierung vorhandener Hochbordradwege. Das allerdings wären rückwärtsgewandte Schritte, die dem Radverkehr kein mehr an Sicherheit geben. 
Zur Förderung des Radverkehrs gehört sichere, gut ausgebaute Fahrradinfrastruktur. Denn die Menschen fahren dann Fahrrad, wenn sie auf sicheren Radwegen unterwegs sein können. Das zeigt sich nun seit mehr als einem Jahr am Tempelhofer Damm.

Mit lokalen Akteuren für einen sicheren Radweg auf der Marienfelder Allee

Das Stadtteilzentrum Marie-Li (ehemals Lichtenrade – Marienfelde) veranstaltet unter Beteiligung der ADFC Stadtteilgruppe Tempelhof sowie weiterer Akteure eine Auftaktveranstaltung "Bündnis Marienfelde", um die problematische Verkehrssituation auf der Marienfelder Allee zu erörtern und um gemeinsam nach Lösungen zu suchen.
Datum und Zeit: Sonntag, 18.02.2024 von 14 bis 17:30 Uhr
Ort: Übergangswohnheim Marienfelde. Marienfelder Allee 66-80. 12277 Berlin.
Kontakt: Johannes Franck. Tel.: 0173 3082689
                 franck [at] stz-lichtenrade-marienfelde.de
                 https://stadtteilzentrum-lichtenrade-marienfelde.de/

Gemeinsam können wir etwas bewegen!

 

 

Verwandte Themen

Tempo 30 Schild

ADFC-RadForum am Mittwoch, 19. Juli 2023, 19 Uhr: Tempo 30

Tempo 30 erhöht die Sicherheit, fördert den Rad- und Fußverkehr und mindert den Verkehrslärm. Wie kann T30 für Straßen…

Wimmelbild autofreies Berlin

Anne Gläser: »Deutschland ist ein Auto-Land, aber Berlin keine Auto-Stadt«

Im Gespräch mit Anne Gläser über die Pläne des „Volksentscheids Berlin autofrei“ und warum gerade Autofahrer*innen von…

Auf dem Weg zur Vision Zero: Sicherheit vor Flüssigkeit

Zum weltweiten „Ride of Silence“-Aktionstag am dritten Mittwoch im Mai erinnern wir jedes Jahr an die im Straßenverkehr…

Demonstrierende beim Volksentscheid Berlin 2030 Klimaneutral

ADFC-RadForum am Mittwoch, 22. März 2023, 19 Uhr: Klimaneustart Berlin zu Gast

Zu Gast in diesem kurzen Sonderformat des ADFC-RadForums am Mittwoch, den 22. März um 19 Uhr ist der Kampagnenleiter…

Hans-Joachim Legeler an der Gehrenseebrücke Lichtenberg

Lichtenberg: Kein Paradies fürs Rad!

Lichtenberg bleibt Radverkehrs-Schlusslicht. Doch die Aktiven des ADFC Berlin kämpfen weiter und können mit der neuen…

Diskussionsrunde "Stadt für alle"

Visionen von Frauen für die Stadt für alle

Warum werden Debatten um Mobilität und Stadtplanung meist von Männern dominiert? Was ändert eine weibliche Perspektive…

Sternfahrt 2021 auf der Autobahn

Rund 20.000 demonstrierten auf ADFC-Sternfahrt 2021 für sicheres Radfahren

Unter dem Motto „Die Zukunft beginnt heute – Verkehrswende jetzt!“ hatte der ADFC Berlin zu einer berlinweiten, großen…

Berlin zählt Mobilität: ADFC Berlin & DLR rufen zu Citizen Science-Projekt auf

Berliner:innen schaffen Wissen: Im Rahmen des Projekts „Berlin zählt Mobilität“ sollen 100 Zählgeräte den Verkehr auf…

In Trippelschritten zur Verkehrswende

Vom Kunger-Kiez bis Schmöckwitz, von der Köpenicker Altstadt, über den Plänterwald bis zu Landesgrenze Richtung…

https://berlin.adfc.de/artikel/fuer-einen-sicheren-radweg-auf-der-marienfelder-allee

Bleiben Sie in Kontakt