am Vorderrad angeschlossenes Fahrrad

Nie das Rad nur am Vorderrad abschließen, sondern immer am Rahmen. © Karl Grünberg

Rad und Tat: Diebstahlprävention von Fahrrädern

Alle 19 Minuten wird in Berlin ein Fahrrad gestohlen. Warum das die Mobilitätswende gefährdet und was dagegen getan werden kann. Von Karl Grünberg

Es war sein erstes neues Fahrrad. Knapp 1.000 Euro hat es gekostet. „Ich bin durch die Stadt geflogen, ganz anders als mit den Klapperkisten, die ich vorher hatte“, sagt Alex, 35 Jahre alt, Lehramtsstudent, gerade Vater geworden. Zwei Nächte stand das Fahrrad im Hof, abgeschlossen – dann war es weg. „Ich habe mich richtig geärgert. Wer macht denn bitteschön so etwas?“ So wie Alex geht es sehr vielen Berliner:innen. 26.576 Fahrräder sind laut Polizeistatistik 2022 gestohlen worden, die Dunkelziffer wird höher sein. Gerade einmal 4,6 Prozent der Fälle wurden von der Berliner Polizei aufgeklärt. Im aktuellen ADFC-Fahrradklima-Test geben 88 Prozent der Befragten an, dass sie sich große Sorgen um ihr Fahrrad machen. Diese Sorge kann zu einem echten Hemmnis für die Mobilitätswende werden. Wer nicht weiß, ob sein Fahrrad sicher ist, fährt damit nicht zur Arbeit oder stellt es als Pendler:in auch nicht am Bahnhof ab. Doch es gibt Lösungen.

Der ADFC Berlin fordert seit langem, dass die Polizei Fahrraddiebstähle stärker verfolgen muss.

Dann braucht es ausreichend viele Fahrradbügel an Supermärkten, Einkaufszentren, an Schulen und Kitas. Dann müssen dringend überwachte Fahrradparkhäuser an größeren Bahnhöfen gebaut werden. Am Bahnhof Ostkreuz zum Beispiel werden laut Bedarfsanalyse der infraVelo 2.000 Fahrradstellplätze benötigt, derzeit sind nur wenige hundert nutzbar. Schon seit mehreren Jahren plant das Land Berlin dort ein Fahrradparkhaus. Vorgesehenes Bauende: 2028. „Das dauert alles viel zu lang“, sagt Solveig Selzer, politische Referentin des ADFC Berlin. Laut Mobilitätsgesetz sollen bis 2025 50.000 Fahrradstellplätze an Haltestellen und weitere 50.000 im öffentlichen Raum entstehen. Bisher sind lediglich 22.616 gebaut worden, Stand 2021.

Wer es Fahrrad-Dieb:innen schwerer machen möchte, kann sein Fahrrad codieren lassen.

Das geht bei der Berliner Polizei oder bei einem der Codier-Teams des ADFC Berlin. „Das schreckt Dieb:innen ab, erschwert den Weiterverkauf gestohlener Räder und hilft dabei, sichergestellte Räder den Besitzer:innen zurückzugeben“, sagt Marian Ahne, ADFC-Diebstahl-Experte. Gut ist es außerdem, sein Rad mit zwei unterschiedlichen Schlössern zu sichern. Meistens sind Dieb:innen nur auf einen Schlosstyp spezialisiert und haben auch nicht für alle Schlosstypen die passenden Aufbruchswerkzeuge dabei. Die Schlösser wiederum sollten die höchste Sicherheitsstufe haben. Alex, der Lehramtsstudent, hatte zum Glück eine Fahrradversicherung abgeschlossen, die ihm den Wert des gestohlenen Fahrrads ersetzte. Jetzt hat er sich wieder ein Gebrauchtes gekauft. „Dann habe ich nicht immer solche Angst."

Verwandte Themen

Mit dem Rad zur Arbeit

Der Grundgedanke der Aktion war einfach: Wer mit dem Rad zur Arbeit fährt, tut etwas für seine Gesundheit und schont die…

ADFC-RadForum am 15.2. - Cape Reviso und Open Bike Sensor

Alle Radfahrenden kennen das Problem: Pkw-Überholvorgänge mit zu geringem Abstand. Mit dem OpenBikeSensor kann dieser…

Fahrradparken am Bahnhof Eberswalde

Mit Rad und Bahn: Pendeln für die Verkehrswende

Immer mehr Menschen pendeln zwischen Berlin und Brandenburg. Statt Verkehrskollaps und Autostau, wollen die Länder auf…

ADFC-Fahrrad-Checks

ADFC-Fahrrad-Checks 2024

Komm zu unseren kostenlosen ADFC-Fahrrad-Checks: Wir geben Tipps und helfen dir, dass Du und Dein Fahrrad sicher und…

Fahrrad-Studierende gesucht!

Deutschland sucht händeringend nach Menschen, die den Radverkehr ganz praktisch voranbringen. Die Technische Hochschule…

Menschen auf dem Fahrrad für die Aktion Stadtradeln 2023 vor Berliner Wahrzeichen

STADTRADELN 2023: Radeln für ein gutes Klima

Der ADFC Berlin unterstützte die Aktion STADTRADELN vom 1. Juni - 21. Juni 2023. Wieder traten tausende Berliner:innen…

Stadtradeln vom 30. Mai - 19. Juni 2024

STADTRADELN 2024: Radfahren für ein gutes Klima

Die Aktion STADTRADELN fand vom 30. Mai - 19. Juni 2024 statt. In diesem Zeitraum sammelten wir gemeinsam mit anderen…

Wo ist der Radweg?

10 Tipps zum Radfahren im Winter

Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Infrastruktur: Viele Menschen fahren das ganze Jahr über mit dem…

Spendenradeln bei der PSD-Herzfahrt

Aufs Rad für den guten Zweck: Spendenradeln für gesunde Kinderherzen

Mach mit vom 21.-28. August 2022: Bei der 9. PSD HerzFahrt treten auch in diesem Jahr wieder Jung und Alt, Sport- und…

https://berlin.adfc.de/artikel/rad-und-tat-diebstahlpraevention-von-fahrraedern

Bleiben Sie in Kontakt