Zügigen Radverkehr im Vorrangnetz wie in der Bergmannstraße ermöglichen

In einem Schreiben haben wir uns an Bezirk und Senat gewandt, um unsre Kritik an 10 km/h im Radvorrangnetz wie in der Bergmannstraße zu übermitteln und eine Aufhebung oder Alternativen für den Radverkehr zu fordern.

Unsere Stadtteilgruppe hat in einem Schreiben an Bezirksamt und Senat die Anordnung von 10 km/h im Radvorrangnetz am Beispiel der Bergmannstraße kritisiert. Laut dem Berliner Mobilitätsgesetz soll es im Radverkehrsnetz „schnelle, bequeme und sichere Verbindungen" geben. Dafür gibt es das Rad-Vorrangnetz, von dem die Bergmannstraße ein Teil ist, außerdem ist sie Teil der sogenannten "Südspange". Es handelt sich also um eine wichtige Ost-West-Fahrrad-Verbindung, für die der Radverkehr zumindest derzeit keine adäquate Alternative hat – im Gegensatz zum motorisierten Verkehr. Deshalb ist dort die Anordnung von 10 km/h problematisch. Aus unserer Sicht wären außerdem sowohl Fahrradfahrer als auch Fußgängerinnen dort ohne die Beschränkung ausreichend sicher. Sofern der Bezirk im Vorrangnetz 10 km/h anordnet, sollte er zumindest gute Alternativroute für Radfahrende schaffen, hier z.B. an der Gneisenaustraße. Wir haben im Übrigen unsere Hoffnung geäußert, dass 10 km/h nicht an weiteren Stellen im Vorrangnetz angeordnet werden.

Verwandte Themen

Das Berliner Projekt Radbahn

Überdacht Radfahren: Das Berliner Projekt Radbahn

Berlins erster überdachter Fahrradweg: Das innovative Vorhaben der Radbahn steht Berlin gut zu Gesicht. Jetzt muss die…

"Zu viel gespart" - Interview mit Stadträtin Christiane Heiß

Christiane Heiß ist seit 2016 als Bezirksstadträtin in Tempelhof-Schöneberg unter anderem für die Verkehrsplanung,…

Im Interview mit Filiz Keküllüoglu, Bezirksstadträtin für Verkehr in Lichtenberg

Im Interview: Die neue Bezirksstadträtin für Verkehr Filiz Keküllüoğlu über die ausgebremste Verkehrswende in…

Im Interview mit Urban Aykal „Mein Ziel ist, dass wir ganz vorne mitmischen“

Urban Aykal ist seit Dezember 2021 als Bezirksstadtrat für Ordnung, Umwelt- und Naturschutz, Straßen und Grünflächen für…

Oliver Schruoffeneger: »Ich gestehe: Ich finde auch, dass es zu langsam geht«

Stadtrat Oliver Schruoffeneger, Charlottenburg-Wilmersdorf, spricht im ADFC-Interview über veraltete Radwege in der…

Zwischen Stückwerk und Hoffnung

Wer in Berlin mit dem Rad unterwegs ist und sich über schlechte oder gar fehlende Radwege ärgert, fragt sich selten, in…

Im Westen erst mal nur Konzepte

Das Image von Charlottenburg-Wilmersdorf ist stark von Ku’damm und Tauentzien geprägt, der alten City-West. Für…

Mädchen auf Fahrrad mit einem Schild auf dem steht: Mein Leben ist mehr wert als ein Parkplatz

Fahrraddemo in Schöneberg am 24. November 2023: Für gute, sichere Radwege!

Was nützen Radwege, die nur ein bisschen schützen? Wir sagen „Nein“ zu den neuen, schlechten Plänen für den Radweg in…

„Es fällt mir schwer, richtig stolz zu sein.“ - Rainer Hölmer im Interview

Im ADFC-Interview blickt Bezirksstadtrat Rainer Hölmer selbstkritisch auf die Entwicklungen der Fahrradinfrastruktur in…

https://berlin.adfc.de/artikel/bergmannstrasse-10-km-h

Bleiben Sie in Kontakt